Unsere Philosophie

 

Während des Studiums am Hohner-Konservatorium Trossingen, Deutschland, lernten wir verschiedene pädagogische und didaktische Grundsätze und Wege für den Unterricht kennen. 

Einige davon schieden für uns jedoch gleich aus, denn sie liessen uns zu wenig Raum für Spass und Spielfreude.

Sicherlich haben auch Finger-Übungen und Tonleitern noch ihren Platz im Unterricht, doch stehen diese nicht an erster Stelle des Lernens und Lehrens.

Für uns steht das Erfolgserlebnis für den Schüler ganz weit oben. Die Erfahrung der vergangenen Jahre hat uns gezeigt, dass man mit Spass schneller und besser lernt. Der Erfolg ist der Antrieb, weitere Aufgaben meistern zu wollen und bereit zu sein, die nächsten Hürden überwinden zu wollen.

Auch die Art des Unterrichtens hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Hiess es früher einfach: „So, geh heim und üb das!“, so bereiten wir heute die Aufgaben im Unterricht vor, zeigen Wege des Übens auf und versuchen Probleme vor dem Entstehen zu lösen. Die Aufgabe zuhause besteht dann darin, die vorbereiteten Aufgaben zu wiederholen und zu Ende zu führen. 

Somit gibt es weniger Probleme zuhause und Frustration bleibt aus. Das gelingt zwar nicht immer so leicht, wie es sich hier aufschreiben lässt, ist aber immer häufiger in die Tat umzusetzen.

Dass unsere Schüler, ob alt oder jung, Spass am Lernen bei und mit uns haben, zeigen immer wieder ihre Reaktionen vor, während und nach dem Unterricht.

Es lohnt sich auf jeden Fall, unsere pädagogischen und didaktischen Fähigkeiten zu erkunden.